Amphibienschutz an Straßen
Straßensperre
 
 
Straßensperren sind eine einfache und wirksame Schutzmaßnahme für wandernde Amphibien, allerdings nur an wenig befahrenen Straßen umsetzbar. Für den Schutz der Frühjahrswanderung ist eine Sperre während der Hauptwanderzeit in den Abend- und Nachstunden (19:00 - 6:00) nötig. Will man auch die Abwanderung der Jungtiere schützen, sind in den Sommermonaten ganztägig Sperren notwendig. Die Sperren sind so zu gestalten, dass sie von den Autofahrern nicht umfahren werden können.
 
Ist keine Straßensperre möglich, so sollte zumindest über eine Geschwindigkeitsbegrenzung nachgedacht werden. Auch Amphibien, die nicht direkt von einem Auto überfahren werden, sterben oft durch die vom fahrenden Auto versuchte Druckwelle. Die Belastung ist so groß, dass die Tiere regelrecht platzen und die Eingeweide heraus gedrückt werden. Je schneller ein Fahrzeug fährt, desto heftiger wird der Überdruck vor bzw. der Unterdruck unter dem Fahrzeug. Die einzige Möglichkeit, den Fröschen und Kröten das Leben zu retten, sind Geschwindigkeiten unter 30 km/h! Weitere Informationen
 
 
letzte Änderung April 2008, © UMG
 
   

 
 
Amphibienschutz an Straßen
Straßensperre
 
Straßensperren sind eine einfache und wirksame Schutzmaßnahme für wandernde Amphibien, allerdings nur an wenig befahrenen Straßen umsetzbar. Für den Schutz der Frühjahrswanderung ist eine Sperre während der Hauptwanderzeit in den Abend- und Nachstunden (19:00 - 6:00) nötig. Will man auch die Abwanderung der Jungtiere schützen, sind in den Sommermonaten ganztägig Sperren notwendig. Die Sperren sind so zu gestalten, dass sie von den Autofahrern nicht umfahren werden können.
 
Ist keine Straßensperre möglich, so sollte zumindest über eine Geschwindigkeitsbegrenzung nachgedacht werden. Auch Amphibien, die nicht direkt von einem Auto überfahren werden, sterben oft durch die vom fahrenden Auto versuchte Druckwelle. Die Belastung ist so groß, dass die Tiere regelrecht platzen und die Eingeweide heraus gedrückt werden. Je schneller ein Fahrzeug fährt, desto heftiger wird der Überdruck vor bzw. der Unterdruck unter dem Fahrzeug. Die einzige Möglichkeit, den Fröschen und Kröten das Leben zu retten, sind Geschwindigkeiten unter 30 km/h! Weitere Informationen  
 

 


UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | F +43 (0)5574 655644
office@umg.at | www.umg.at  
 
www.naturtipps.com/amphibienschutz_strasse/strassensperre.html
Stand April 2008